SKU: N/A

180.00

Compare

Beschreibung

INDIKATIONEN

Motrin wird zur Behandlung von rheumatoider Arthritis, Arthrose, Menstruationsbeschwerden oder leichten bis mittelschweren Schmerzen angewendet. Motrin ist ein NSAID. NSAIDs behandeln die Symptome von Schmerzen und Entzündungen. Sie behandeln nicht die Krankheit, die diese Symptome verursacht.

ANLEITUNG 

Verwenden Sie Motrin wie von Ihrem Arzt verordnet.

  • Nehmen Sie Motrin mit oder ohne Nahrung ein. Es kann zusammen mit einer Mahlzeit eingenommen werden, wenn es Ihren Magen stört. Die Einnahme zusammen mit einer Mahlzeit kann das Risiko von Magen- oder Darmproblemen (z. B. Blutungen, Geschwüre) nicht senken. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie anhaltende Magenbeschwerden haben.
  • Nehmen Sie Motrin mit einem vollen Glas Wasser (240 ml) ein, wie von Ihrem Arzt verordnet.
  • Wenn Sie eine Dosis Motrin vergessen haben und diese regelmäßig einnehmen, nehmen Sie sie so bald wie möglich ein. Wenn es fast Zeit für Ihre nächste Dosis ist, überspringen Sie die vergessene Dosis. Kehren Sie zu Ihrem regulären Dosierungsplan zurück. Nehmen Sie nicht 2 Dosen gleichzeitig ein.

Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie Fragen zur richtigen Anwendung von Motrin haben.

LAGER

Lagern Sie Motrin bei Raumtemperatur zwischen 20 und 25 Grad Celsius. Vor Hitze, Feuchtigkeit und Licht schützen. Nicht im Badezimmer aufbewahren. Halten Sie Motrin von Kindern und Haustieren fern.

MEHR INFO:

Wirkstoff: Ibuprofen.

NEBENWIRKUNGEN

Verwenden Sie Motrin NICHT, wenn:

  • Sie sind allergisch gegen alle Inhaltsstoffe von Motrin
  • Sie hatten eine schwere allergische Reaktion (z. B. schwerer Hautausschlag, Nesselsucht, Atembeschwerden, Nasenwachstum, Schwindel) auf Aspirin oder ein NSAID (z. B. Ibuprofen, Celecoxib).
  • Sie hatten oder werden kürzlich eine Bypass-Herzoperation haben
  • Sie sind in den letzten 3 Monaten der Schwangerschaft.

Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn einer dieser Punkte auf Sie zutrifft.

Einige Erkrankungen können mit Motrin interagieren. Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie unter einer Krankheit leiden, insbesondere wenn eine der folgenden Bedingungen auf Sie zutrifft:

  • Wenn Sie schwanger sind, eine Schwangerschaft planen oder stillen
  • wenn Sie verschreibungspflichtige oder nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel, Kräuterprodukte oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen
  • wenn Sie Allergien gegen Medikamente, Lebensmittel oder andere Substanzen haben
  • wenn Sie in der Vergangenheit Nieren- oder Lebererkrankungen, Diabetes oder Magen- oder Darmprobleme hatten (z. B. Blutungen, Perforationen, Geschwüre)
  • Wenn Sie in der Vergangenheit Schwellungen oder Flüssigkeitsansammlungen, Lupus, Asthma oder Wucherungen in der Nase (Nasenpolypen) oder Mundentzündungen hatten
  • wenn Sie an Bluthochdruck, Bluterkrankungen, Blutungs- oder Gerinnungsproblemen, Herzproblemen (z. B. Herzinsuffizienz) oder Blutgefäßerkrankungen leiden oder wenn Sie einem Risiko für eine dieser Krankheiten ausgesetzt sind
  • Wenn Sie eine schlechte Gesundheit, Dehydration oder ein niedriges Flüssigkeitsvolumen oder einen niedrigen Natriumspiegel im Blut haben, trinken Sie Alkohol oder haben in der Vergangenheit Alkoholmissbrauch.

Einige Arzneimittel können mit Motrin interagieren. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, insbesondere eines der folgenden:

  • Antikoagulanzien (z. B. Warfarin), Aspirin, Kortikosteroide (z. B. Prednison), Heparin oder selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) (z. B. Fluoxetin), da das Risiko von Magenblutungen erhöht sein kann
  • Probenecid, weil es das Risiko von Motrins Nebenwirkungen erhöhen kann
  • Cyclosporin, Lithium, Methotrexat oder Chinolone (z. B. Ciprofloxacin), da das Risiko ihrer Nebenwirkungen durch Motrin erhöht werden kann
  • Angiotensin-Converting-Enzym (ACE) -Hemmer (z. B. Enalapril) oder Diuretika (z. B. Furosemid, Hydrochlorothiazid), da ihre Wirksamkeit durch Motrin verringert werden kann.

Dies ist möglicherweise keine vollständige Liste aller möglicherweise auftretenden Interaktionen. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Motrin möglicherweise mit anderen Arzneimitteln interagiert, die Sie einnehmen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie die Dosis eines Arzneimittels starten, stoppen oder ändern.

Wichtige Sicherheitshinweise:

  • Motrin kann Schwindel oder Schläfrigkeit verursachen. Diese Effekte können schlimmer sein, wenn Sie es zusammen mit Alkohol oder bestimmten Arzneimitteln einnehmen. Verwenden Sie Motrin mit Vorsicht. Fahren oder führen Sie keine anderen möglichen unsicheren Aufgaben aus, bis Sie wissen, wie Sie darauf reagieren.
  • Bei Verwendung von Motrin können schwere Magengeschwüre oder Blutungen auftreten. Die Einnahme in hohen Dosen oder über einen längeren Zeitraum, Rauchen oder Alkoholkonsum erhöht das Risiko dieser Nebenwirkungen. Die Einnahme von Motrin zusammen mit einer Mahlzeit verringert NICHT das Risiko dieser Auswirkungen. Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt oder Ihre Notaufnahme, wenn Sie starke Magen- oder Rückenschmerzen haben. schwarzer, teeriger Stuhl; Erbrechen, das aussieht wie Blut oder Kaffeesatz; oder ungewöhnliche Gewichtszunahme oder Schwellung.
  • Nehmen Sie nicht mehr als die empfohlene Dosis ein oder verwenden Sie sie nicht länger als vorgeschrieben, ohne dies mit Ihrem Arzt zu besprechen.
  • Motrin enthält Ibuprofen. Bevor Sie mit einem neuen Arzneimittel beginnen, überprüfen Sie auf dem Etikett, ob es auch Ibuprofen enthält. Wenn dies der Fall ist oder Sie sich nicht sicher sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
  • Nehmen Sie während der Anwendung von Motrin kein Aspirin ein, es sei denn, Ihr Arzt fordert Sie dazu auf.
  • Labortests, einschließlich Nierenfunktion, vollständiger Blutzellzahl und Blutdruck, können durchgeführt werden, um Ihren Fortschritt zu überwachen oder um auf Nebenwirkungen zu prüfen. Achten Sie darauf, alle Arzt- und Labortermine einzuhalten.
  • Verwenden Sie Motrin bei älteren Menschen mit Vorsicht. Sie können empfindlicher auf seine Auswirkungen reagieren, einschließlich Magenblutungen und Nierenproblemen.
  • Motrin sollte bei Kindern mit äußerster Vorsicht angewendet werden. Sicherheit und Wirksamkeit bei Kindern wurden nicht bestätigt.
  • Schwangerschaft und Stillzeit: Motrin kann den Fötus schädigen. Nehmen Sie es nicht während der letzten 3 Monate der Schwangerschaft ein. Wenn Sie glauben, schwanger zu sein, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Sie müssen die Vorteile und Risiken der Einnahme von Motrin während der Schwangerschaft besprechen. Es ist nicht bekannt, ob Motrin in der Muttermilch vorkommt. Stillen Sie nicht, während Sie Motrin einnehmen.

Reviews (0)

0.0
0
0
0
0
0

Only logged in customers who have purchased this product may leave a review.

There are no reviews yet.