SKU: N/A

38.00

Compare

Beschreibung

INDIKATIONEN

Calan wird zur Behandlung der supraventrikulären Tachykardie, einer Rhythmusstörung des Herzens, angewendet. Es wird auch zur Steuerung der Herzfrequenzreaktion auf andere Rhythmusstörungen verwendet, insbesondere Vorhofflimmern und Vorhofflattern. Calan ist ein Kalziumkanalblocker. Es verlangsamt die elektrische Leitung im Herzen, verlangsamt die Herzfrequenz und / oder normalisiert den Herzrhythmus.

ANLEITUNG 

Verwenden Sie Calan gemäß den Anweisungen Ihres Arztes.

  • Nehmen Sie keine größeren oder kleineren Mengen oder länger als empfohlen ein. Befolgen Sie die Anweisungen auf Ihrem Rezeptetikett.
  • Ihr Arzt kann gelegentlich Ihre Dosis ändern, um sicherzustellen, dass Sie die besten Ergebnisse erzielen.
  • Calan nicht zerdrücken, kauen, zerbrechen oder öffnen. Schluck es ganz. Das Brechen oder Öffnen der Pille kann dazu führen, dass zu viel des Arzneimittels gleichzeitig freigesetzt wird.
  • Brechen Sie die Einnahme dieses Medikaments nicht ab, ohne vorher mit Ihrem Arzt gesprochen zu haben. Wenn Sie die Einnahme von Calan plötzlich abbrechen, kann sich Ihr Zustand verschlechtern.
  • Wenn Sie eine Dosis Calan vergessen haben, nehmen Sie sie so bald wie möglich ein. Wenn es fast Zeit für Ihre nächste Dosis ist, überspringen Sie die vergessene Dosis und kehren Sie zu Ihrem regulären Dosierungsplan zurück. Nehmen Sie nicht 2 Dosen gleichzeitig ein.

Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie Fragen zur Anwendung von Calan haben.

LAGER

Lagern Sie Calan bei Raumtemperatur zwischen 20 und 25 Grad Celsius. Vor Hitze, Feuchtigkeit und Licht schützen. Nicht im Badezimmer aufbewahren. Halten Sie Calan von Kindern und Haustieren fern.

MEHR INFO:

Wirkstoff : Verapamilhydrochlorid.

Verwenden Sie Calan NICHT, wenn:

  • Sie sind allergisch gegen alle Inhaltsstoffe in Calan
  • Sie haben bestimmte Herzprobleme (z. B. linksventrikuläre Dysfunktion, Sick-Sinus-Syndrom, Herzblock zweiten oder dritten Grades und keinen Herzschrittmacher), sehr niedrigen Blutdruck oder mittelschwere bis schwere Herzinsuffizienz (CHF).
  • Sie haben Vorhofflimmern oder -flattern und ein Präerregungssyndrom (zusätzlicher Leitungsweg im Herzen), wie das Wolff-Parkinson-White-Syndrom (WPW) oder das Lown-Ganong-Levine-Syndrom (LGL)
  • Sie haben einen Schock aufgrund schwerwiegender Herzprobleme
  • Sie nehmen Dofetilid ein oder haben in den letzten 48 Stunden Disopyramid eingenommen.

Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn einer dieser Punkte auf Sie zutrifft.

Einige Erkrankungen können mit Calan interagieren. Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie unter einer Krankheit leiden, insbesondere wenn eine der folgenden Bedingungen auf Sie zutrifft:

  • Wenn Sie schwanger sind, eine Schwangerschaft planen oder stillen
  • wenn Sie verschreibungspflichtige oder nicht verschreibungspflichtige Medikamente, Kräuterpräparate oder Nahrungsergänzungsmittel einnehmen
  • wenn Sie Allergien gegen Medikamente, Lebensmittel oder andere Substanzen haben
  • wenn Sie an Herzinsuffizienz oder einem kürzlich aufgetretenen Herzinfarkt mit Lungenstauung, niedrigem Blutdruck oder Herzproblemen leiden (z. B. sehr langsame Herzfrequenz, Herzblock, Herzklappenerkrankung)
  • wenn Sie Nieren- oder Leberprobleme, Muskeldystrophie oder eine neuromuskuläre Erkrankung haben
  • wenn Sie ein anderes Blutdruckmedikament einnehmen oder wegen Krebs behandelt werden.

Einige Arzneimittel können mit Calan interagieren. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, insbesondere eines der folgenden:

  • Betablocker (z. B. Propranolol), Clonidin, Disopyramid, Ketolide (z. B. Telithromycin), Makrolide (z. B. Erythromycin) oder Ritonavir, da sie das Risiko von Calan-Nebenwirkungen erhöhen können
  • Phenobarbital, Rifampin oder Johanniskraut, weil sie die Wirksamkeit von Calan beeinträchtigen können
  • Aldosteronblocker (z. B. Eplerenon), Aspirin, Carbamazepin, Colchicin, Cyclosporin, Digoxin, Dofetilid, Doxorubicin, Dronedaron, Eletriptan, Erythromycin, Everolimus, Flecainid, HMG-CoA-Reduktasehemmer (z. B. Lovastatin, Lithium) (z. B. Fentanyl), Paclitaxel, Chinazoline (z. B. Terazosin), Chinidin, Ranolazin, Theophylline oder Tolvaptan, da das Risiko ihrer Nebenwirkungen durch Calan erhöht werden kann.

Dies ist möglicherweise keine vollständige Liste aller möglicherweise auftretenden Interaktionen. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Calan möglicherweise mit anderen Arzneimitteln interagiert, die Sie einnehmen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie die Dosis eines Arzneimittels starten, stoppen oder ändern.

Reviews (0)

0.0
0
0
0
0
0

Only logged in customers who have purchased this product may leave a review.

There are no reviews yet.